Vita

Sarah Botzian erhielt ihren ersten Harfenunterricht mit 8 Jahren in Bergisch Gladbach bei Annegret Konrath. Im Alter von 14 Jahren begann sie ein Jungstudium an der Musikhochschule Köln bei Sabine Thiel, zwei Jahre später das Musikstudium an derselben Hochschule bei Prof. Han-An Liu.
Nach dem Vordiplom wechselte sie zur Musikhochschule Freiburg, wo sie bei Prof. Ursula Holliger und anschliessend bei Sarah O´Brien studierte. Dort erhielt sie 2003 ihr Diplom.
Sie konzertierte mit der jungen Kammeroper Köln, dem Trio 111° (Flöte, Harfe, Saxophon), der Camerata Vocale Köln, dem Opernchor Aachen, der Young Opera Company und der Kölner Kurrende.
2013 war sie Solistin bei den Britten Days in Köln, ein Festival zum 100. Geburtstag von Benjamin Britten.

An der Musikhochschule Karlsruhe studierte sie ab 2005 Rundfunk-Musik-Journalismus, das sie 2007 erfolgreich abschloss. Ihre Diplomarbeit, ein einstündiges Radiofeature mit dem Titel „Träumen ist die Art, wie Wohlgeschaffenes Selbstmord begeht“ lief 2007 im Bayerischen Rundfunk.

Sie lebt auf dem Land in der Nähe von Köln und gibt regelmässig Konzerte mit Orgel, Flöte, Violine, Gesang oder solistisch und unterrichtet an der Max-Bruch-Musikschule in Bergisch Gladbach, ist hin und wieder Gastdozentin bei Harfenfestivals und verlegt eigene Stücke im Botzianini-Verlag.